18. Januar 2018
für größere Ansicht der Fotos in den einzelnen Blogbeiträgen die Fotos anklicken und rechts oben mit + vergrößern [mit F11 Ansicht ganzer Bildschirmeinschalten - Diaschau möglich mit >]
17. Januar 2018
Mittwoch, 10.1.2018 – Mittwoch, 17.1.2018: 1.1019 km GESAMT: 171 Tage - 18.875 km Nach so viel Sand, Wind und Hitze möchten wir kühle Meeresluft schnuppern. Über eine eindrucksvolle Passstraße (einer der Pässe heißt „Spektakel“ 😊) gelangen wir zum Namaqua Nationalpark. Im Frühling überzieht hier ein Blütenteppich die Landschaft, jetzt ist es eher eine braun -graue Sukkulentenfläche. Kein Auto begegnet uns auf unserer Fahrt nach Hondeklip Baai, einem kleinen Fischernest am...
09. Januar 2018
Sonntag, 7.1.2018 – Mittwoch, 9.1.2018: 405 km GESAMT: 163 Tage - 17.856 km Eine Ponton – Fähre, auf die unsere beiden Autos gerade drauf passen, bringt uns von Namibia zur Grenzstation Sendlingsdrif in der Republik Südafrika. „What a boring Sunday!“ – so begrüßen uns die Grenzer, die dann rasch aufwachen und unsere Autos aufmerksam inspizieren. Nach den Grenzformalitäten und einem Visum für 90 Tage (zum Glück, denn wir werden informiert, dass uns eigentlich nur 7 Tage...
06. Januar 2018
Wir finden große landschaftliche Vielfalt, die uns sehr begeistert: Stauseen, die Urlaubsfeeling wie in Österreich aufkommen lassen, Wüsten mit eindrucksvollen Dünen, wie in Sossusvlei, Gebirgszüge durchzogen von Geröll- und Sandflächen, wie in den Tirasbergen, neblige Küstengebiete, wie in Lüderitz, tiefeingeschnittene Canyons, wie den Fish River Canyon und den permanent wasserführenden Grenzfluss, den Oranje. Allerdings ist es nicht ganz einfach diese landschaftlichen Highlights...
06. Januar 2018
Dienstag, 2.1.2018 – Samstag, 6.1.2018: Strecke 464 km GESAMT: 159 Tage - 17.451 km Das neue Jahr beginnt unglaublich heiß – 48°C zeigt unser Thermometer im Cappuccino. Wir erfrischen uns im Stausee des Naute Dams, von dem aus große Bewässerungskulturen (u.a. Datteln, Trauben, Luzerne) versorgt werden. Schließlich fahren wir noch weiter in den Süden und in die Hitze – wir möchten zum Fish River Canyon, einem der größten Canyons der Welt. Der Fish River hat sich in diese steinige...
01. Januar 2018
Mittwoch, 27.12.2017 bis Montag, 1.1.2018 - Strecke km 1.060 GESAMT: 155 Tage - 16.987 km Gerade rechtzeitig, ehe wieder die Hitze zu groß wird, machen wir uns auf den Weg in den Süden, Richtung Lüderitz. Die C37 durchquert das „Namib Rand Nature Reserve“. In dieser imposanten Landschaft, wo Dünen, Berge und Ebenen dominieren, haben sich mehrere Farmen entschlossen, alles Zäune niederzureißen und das gesamte Gebiet so naturnah wie möglich touristisch zu nutzen. Hier wären wir gerne...
26. Dezember 2017
Donnerstag 13.12.2017 – Dienstag, 26.12.2017 Strecke: km 796 GESAMT: 149 Tage - 15,927 km In Rehoboth, der Hauptstadt des Basterlandes, füllen wir beim Spar gemeinsam mit Bente&Hans unsere Vorräte auf. Am Gamsberg Pass genießen wir einen grandiosen Sonnenuntergang und einen unglaublichen Sternenhimmel. Leider ist der Trail auf den Gamsberg selbst (immerhin 2347m hoch und ein markanter Tafelberg) gesperrt, also fahren wir weiter Richtung Küste. Die Passstraße windet sich in...
19. Dezember 2017
Donnerstag, 7.12.2017 – Mittwoch, 20.12.2017 Es stellt sich heraus, dass die Organisation einer neuen Blattfeder und deren Einbau gar nicht einfach ist. Viel wird telefoniert, überlegt und mit Allrad Christ zu Hause abgecheckt. Schließlich entscheiden wir uns für den Einbau von „Old Man Emu – Toyota-Blattfedern“ in der Werkstatt von Cymot. Eine Woche haben wir Zeit bis zum Werkstatttermin. Da wir Cappuccino schonen möchten, bleiben wir in der Umgebung von Windhoek. „There is...
05. Dezember 2017
Freitag, 24.11.2017 – Mittwoch, 6.12.2017 Strecke: km 1.896 GESAMT: 128 Tage - 15.000 km Die Zelda Guest Farm, ca. 20km hinter der Grenze, ist unsere erste Station in Namibia. Nach den Tagen in der Kalahari genießen wir die heiße Dusche, die gemütliche Bar mit WiFi und den hübschen, mit Blumen verzierten Stellplatz. Am Abend können wir bei der Fütterung zweier Geparden dabei sein. Sie wurden als Babies von den Besitzern gefunden und leben seitdem auf der Farm. Ihr Appetit ist...
25. November 2017
Botswana hat es uns nicht ganz leichtgemacht, nach der Herzlichkeit, die wir in Zambia gespürt hatten. Hier ein paar unserer sehr persönlichen Eindrücke: „There is more to Botswana than elefants”. John, der Missionar und Schulgründer in Rakops, hat uns inbrünstig diesen Satz mitgegeben. Und er hat recht, natürlich. Es ist uns allerdings nur bis auf ganz wenige Ausnahmen gelungen, dieses „more“ zu entdecken. An Touristen werden Elefanten, andere wilde Tiere (vor allem Kalahari...

Mehr anzeigen