Vom Brandberg über das Khomas Hochland nach Windhoek

Montag, 21.8.2017 – Freitag, 25.8.2017

 

Wir lassen den Luxus der Brandberg White Lady Lodge hinter uns und fahren Richtung Westen. Uis, die alte Bergbaustadt, macht auf uns einen eher heruntergekommen Eindruck. Die Mine ist seit 1998 geschlossen und die Arbeitslosigkeit hoch. Wir versorgen uns wieder einmal in Omaruru (wo sonst?) und biegen dann nach Süden Richtung Khomas Hochland. Dieses Schiefergebirge präsentiert sich karg, schwarz und mit kilometerlangen Farmzäunen. Niemand ist zu sehen, keine Menschen, keine Tiere, keine Gefährte – fast unheimlich. Plötzlich, nahe Otjimbingwe, der ältesten Missionsstation in Namibia, hören für kurze Zeit die Weidezäune auf. Wir passieren eine kleine Siedlung mit Hühnern, Ziegen, Schafe, Hütten. Wir halten bei einem „Hof“ und nähern uns vorsichtig. Eine alte Frau macht uns den Zaun auf und bittet uns freundlich herein. Mit einigen Worten Englisch verständigen wir uns, sie lernt uns ein paar Worte in ihrer Sprache und lacht sehr, weil wir uns nicht sehr geschickt anstellen. Als Martin für sie und ihren Enkel 2 Fotos ausdruckt, ist ihr reine Freude ins Gesicht geschrieben. Schön! Einige Kilometer weiter beginnen wieder die Weidezäune und die offizielle Distriktstraße entpuppt sich über mehrere Kilometer als reine Offroad - Strecke. Erst auf der C28, einer der Verbindungsstrecken zwischen Swakopmund und Windhoek, wird die Piste wieder besser. Wir genießen eine kühle Nacht auf fast 1800m am Bosua Pass, wo uns von der Ferne ein paar Affen, Kühe und Pferde zuschauen, während wir unser Gamesteak grillen.

 

Von der kühlen Höhe bringt uns eine gute Schotterpiste nach Windhoek auf den Urban Leisure Campground. Hier wird Cappuccino gepflegt, die Rumpelpisten der letzten Tage haben doch Spuren hinterlassen. Laundry Service, chillen und viele Kontaktmöglichkeiten mit interessanten Reisenden, auch das tut gut nach der Zweisamkeit der letzten Tage.

 

Am 25.8. sind wir zu einem Offroader –Treffen nahe Leonardville eingeladen, auf das wir schon sehr gespannt sind.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Margit und Klaus (Freitag, 25 August 2017 19:03)

    Das mit dem Fernweh erzeugen durch eure Fotos und Berichte können wir nur bestätigen. Super, dass wir so mit euch ein bisserl"mitfahren" dürfen.
    Martin: musst also doch wieder am Mittwoch/Sonntag zum Turnen heim kommen :-)
    -geht nicht nur deinem Rücken sondern auch mir ab. Gute Besserung.

    lg M&K

  • #2

    Christine (Sonntag, 27 August 2017 12:00)

    Liebe Lisi und Martin,
    Sind vom Urlaub zurück und beeindruckt von den ersten Bildern und Impressionen von eurem beeindruckenden Unterwegs-SEIN!!!
    Liebe Grüße Christine und Christian

  • #3

    Christian R. (Dienstag, 29 August 2017 08:42)

    Hi ihr Lieben,
    der erste Blick auf eure Seite.... ich bin begeistert und es ist total schön, euch vom Büro aus der Ferne etwas begleiten zu dürfen. Alles Gute euch und vor allem gute Besserung, Martin! Ich bin schon gespannt, was ihr noch alles erleben dürft.

    LG vom gesamten Team!
    Christian

  • #4

    Wolfgang (Donnerstag, 31 August 2017 10:22)

    Hallo Ihr 2,

    klappt denn alles mit eurem Auto? Martin hat ja schon umgeschult: Schreiner!

    Ich wünsch euch noch ganz viel Spaß

    Liebe Grüße aus Franken euer Wolfgang