· 

Faszination Dasht-e Lut -- Herausforderung an Eindrücken und Fahrerlebnissen


Donnerstag, 7.11.2019 (15.8.1398) – Mittwoch, 20.11.2019 (28.8.1398)  - 1.122 km

GESAMT:   100 Tage – 12.410 km

 

3 Tagen haben wir in Kerman Zeit, um unsere Visa noch einmal um 30 Tage zu verlängern. Und die brauchen wir auch, denn wieder einmal sind 2 Feiertage, an denen nicht gearbeitet wird. In der Zwischenzeit füllen wir unsere Diesel- und Wassertanks und bunkern Lebensmittel für die geplante Wüstentour. Abends genießen wir im Bazar das Iranian Folkmusic Festival. Aus allen Regionen Irans sind Musiker gekommen und verzaubern den wunderbaren Innenhof einer Karawanserei mit ihrer Musik und ihren farbenprächtigen Trachten. Im Hotel Akhavan fühlen wir uns mittlerweile schon fast wie zu Hause- hier werden wir bekocht, mit Tee und Keksen versorgt und  bei allen Fragen tatkräftig unterstützt.

 

Am Samstag, 9.11. abends kommt Merdad, unser Guide aus Teheran, in Begleitung von Samoneh, seiner Freundin. Im Hotel wird er enthusiastisch von einer Gruppe Offroad Fahrern aus Italien begrüßt: "The famous, the only one, the desert fox". Wir besprechen die Route, seine Begeisterung für die Wüste ist richtig ansteckend und er ist sichtlich beeindruckt, als wir ihm von unserer Querung der Dasht-e Kavir in die Dasht-e Lut erzählen. Nichtsahnend sind wir offensichtlich seinem Track gefolgt.

In den nächsten 8 Tagen machen wir die für uns bis jetzt intensivste Wüstenerfahrung in der Dasht-e Lut - bekannt als der Ort, an dem die heißesten Temperaturen der Erde gemessen wurden, der Ort, wo die einzigartige Erosionsform der Kaluts zu finden ist, wo es Dünen mit bis zu 470m Höhe, sogenannte „Mega Dunes“, gibt. Merdad führt uns zuerst zu den "Coloured Mountains" und von nun an geht es weiter mit stark reduziertem Luftdruck in den Reifen (~1 Bar) hinein in die Wüste. Wir gleiten hinunter in eine Sandebene und steigen zu Fuss in einen Canyon, in dem es eine Süßwasserquelle gibt. Wir erklimmen an einer hohen Düne eine Art "Terrasse" mit Palmen und einem Wasserloch, wir surfen in ein Tal zwischen den „Mega Dunes“ und verbringen 2 Tage im Meteorit Valley. Auf dieser Strecke kommen Fahrer und unsere Fahrzeuge bei sandigen Auffahrten und steilen Abfahren von Dünenkämmen an ihre Grenzen, aber es ist erstaunlich, was alles möglich ist. Nur 1x begegnen wir Fahrzeugen mit „Metallsammlern“ (?) aus Belutschistan.

Wir campen zwischen den Kaluts, die wie Land-Art-Skulpturen eine einzigartige Kulisse bilden. Die Schönheit der "Star Dunes" erkennen wir von einem mit viel Schwung „erfahrenen“ hohen Dünenkamm aus, um dann sanft ins nächste sandige Tal mit wieder neuen Formationen zu gelangen. Hier kann  Christian mit seinem Paraglider die Dünenhänge entlangsegeln und auch Merdad und Martin dürfen probieren.

Wir finden Spuren von Sand Foxes, Kangaroo Mice und sehen einsame Adler kreisen. Jeder Rastplatz und jeder Übernachtungsplatz ist einzigartig und muss auch ab und zu "erobert" werden. Unsere Autos und Fahrer sind sehr gefordert. Sie meistern steile Auf- und Abfahrten, tiefe sandige oder kiesige Stellen, enge Durchgänge zwischen Dünen und Kaluts und Schrägfahrten entlang der Dünenabhänge. Das „PopoMeter“ (innere Warnung bei starken Schräglagen des Fahrzeugs) schlägt immer wieder an und der Durst von Cappuccino steigt bis auf 35L/100km (aber eigentlich müsste man hier ohnehin in Betriebsstunden rechnen 😊. Natürlich wird auch geschaufelt, geschoben, mit Seil und Winde gezogen. Abends sitzen wir am Lagerfeuer mit g`schmackigem Eintopf im Dutch Oven und genießen die Szenerie im Vollmond. 

 

"Die Wüste berührt die Seele" - so heißt es in einem arabischen Sprichwort. Nach 8 Tagen sind wir unglaublich berührt, beseelt und dankbar für die Erfahrungen, die Spuren in uns hinterlassen - so wie wir im Wüstensand.

 

Wir beschließen unsere Tour in Bam in einem blühenden Garten eines Restaurants. Merdad und Samoneh verabschieden sich nach Teheran, wo Schneechaos herrscht und Demonstrationen gegen eine drastische Erhöhung des Benzinpreises stattfinden. Wir erfahren, dass das Internet "abgeschaltet" wurde. Beide Maßnahmen tun den Menschen hier wirklich weh, kein Wunder, dass sie auf die Straße gehen. Aber das Mullah-Regime lässt sich nicht so leicht beirren - Polizei und Militär sind sehr präsent. 

 

Bam, die alte Lehmstadt, die 2003 durch ein Erdbeben fast völlig zerstört wurde und wo 35000 Tote zu beklagen waren, hält uns nicht lange. Die Zitadelle, UNESCO Weltkulturerbe, wird derzeit wiederaufgebaut. Vielleicht sind wir noch zu "voll" von unseren Wüsteneindrücken, aber beim Durchwandern als einzige Besucher kommen wir uns vor wie in einem aufgeräumten, makellosen Museum. Uns zieht es noch einmal nach Kerman ins Akhavan Hotel. Wir werden wie Stammgäste begrüßt und können hier unsere Erlebnisse  verdauen und die Bilder im Kopf und am PC ordnen, Autos vom Sand befreien und Wäsche waschen. Christian fliegt nach Hause in die Schweiz, um seinen Vater in der Palliativstation noch zu sehen; wir und Susi machen die Autos fit für die Fahrt Richtung BandarAbbas. Dafür gibt es keinen geeigneteren Ort als im Hof des Akhavan Hotels.

 

Die Faszination der Wüste lässt sich am besten in Bildern zeigen….



Unsere wunderbare Tour in der Dasht-e Lut  --  Danke an unseren Guide Mehrdad !



Videos:  (Grossansicht nur auf YouTube direkt möglich! rechts unten auf button  und Auflösung auf höchst mögliche Stufe einstellen mit dem Zahnradsymbol)









Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Michael (Dienstag, 26 November 2019 10:51)

    WOW !!!! Was für eine Gegend und was für eine Fahrt (gratuliere!!)
    Ich hoffe, ihr kommt ohne Probleme weiter und in den Oman. Angeblich haben die Proteste im Iran schon zu vielen Toten geführt. Die Unruhen dauern noch an, also nix wie weg!

    Alles Liebe Michael

  • #2

    Maria & Wolfgang (Dienstag, 26 November 2019 12:45)

    Sensationell � die Dasht-e Lut ist faszinierend! So tolle Bilder und erst die Videos! Wenn man die Motoren heulen hört, sitzt man ja fast mittendrin �
    Wie ich auf Polarsteps gesehen habe, seid ihr schon am Persischen Golf. Genießt ein paar Tage Auszeit, die habt ihr Euch verdient ���
    Gute Weiterfahrt und alles Liebe aus Hallein
    Maria & Wolfgang & Flora

  • #3

    Geli & Dietmar (Dienstag, 26 November 2019 17:30)

    Hallo ihr Beiden,
    phantastisch, wir sind von eurer Reise sehr beeindruckt.
    Dank der Bilder und den Videos könnt ihr uns die Schönheit der Wüste vermitteln.
    Die großen „Anstrengungen „ bleiben somit allein bei euch.
    Vielen Dank!
    Eine weiterhin interessante und spannende Reise wünschen euch
    Geli & Dietmar

  • #4

    Wolfgang (Donnerstag, 28 November 2019 01:51)

    Überwältigend! Danke, dass ich dabei sein darf.
    Liebe Grüße
    Wolfgang

  • #5

    Carlo (Donnerstag, 28 November 2019 06:50)

    Wahnsinns Bilder, die ihr da eingefangen habt. Die Faszination der Wüste kann man förmlich spüren.

    Hoffentlich erschlägt euch das urbane Dubai nicht ...

    Ciao, Carlo

  • #6

    Tom Koch (Freitag, 29 November 2019)

    Mann-Frau, ihr schiesst ja den Vogel total ab. Was für Bilder, was für Video Shorts. Lut auf meiner Bucket Liste mehr als bestätigt. Werde mich dann von euch beraten lassen, wenn's soweit ist...(Wüsten-Führer und so) Ihr seid uns wohl ein paar Jahre voraus....

    Viel Spass in Oman

    T&T - kochfamily-on-tour

  • #7

    Lisi & Martin (Freitag, 29 November 2019 19:01)

    Hallo Therese & Tom;
    Danke für den Eintrag und ja, wir sind Euch ein paar Jahre voraus, auch im Altern:-)