· 

Delfine und Meeresschildkröten – Musandam / Oman


Freitag, 20.12.2019 – Dienstag, 31.12.2019 - 938 km

GESAMT: 141 Tage – 15.703 km

 

Musandam, die Nordspitze Omans, wird das „Norwegen Arabiens“ genannt – und dieser Bezeichnung wird es auch durchaus gerecht. Wir kurven entlang imposanter Steilküsten, die Kiesbuchten einschließen. Kleinen Siedlungen liegen etwas geschützt in den Ausläufen der Wadi, auf dem Wasser schaukeln bunte Fischboote. In der Hauptstadt Khasab buchen wir eine 6stündige Dhow–Fahrt durch die Inselwelt. Geschickt lenkt der Captain unser Boot Richtung Delfine, die hier in der geschützten Umgebung leben. Sie schwimmen neben uns her und scheinen fast eine Art Wettrennen zu veranstalten. Bei den Stopps zum Schnorcheln erfreut uns eine bunte Unterwasserwelt mit großen und kleinen Fischen, Korallen und Schwämmen. Die wenigen Fischerdörfer bestehen aus Steinhäusern und sind nur mit dem Boot zu erreichen. Die Regierung versorgt sie seit einigen Jahren mit Frischwasser, das übers Meer gebracht wird. Die Stromleitung wurde abenteuerlich über die steilen Felsen geführt. Jeden Sonntag werden die Kinder zur Schule abgeholt, am Donnerstag können sie wieder heim – was für ein abgeschiedenes Leben!

Den Weihnachtsabend verbringen wir in einer wunderbaren kleinen Bucht, die nur über eine steile Schotterpiste erreichbar ist. Felsen bilden den Rahmen, der Kiesstrand ist übersäht mit versteinerten Muscheln und Korallen, ein Wassertank ist mit Süßwasser noch halb voll. Im Wadi stehen ein paar Akazien, es gibt einen kleinen alten Friedhof und einen Art Marabu für einen heiligen Mann. Mit einem grünen Seidentuch ist die Betonplatte zugedeckt und der Raum duftet vom Parfüm, das Pilger hier versprühen. In der kleinen Moschee am Meer zünden wir am Christtag Kerzen an, denn ganz gleich wer da oben über uns wacht, wir sind dankbar für den Schutz. Unser Christbaum ist eine stachelige Akazie, geschmückt mit Mitbringsel von zu Hause, Fackeln erhellen unsere Bucht. Ein wirklich schöner Ort!

Natürlich fahren auch wir in die Khor Nay Bucht, die alle Reiseprospekte ziert. Eine Piste windet sich in die wirklich malerische Bucht, in der viele Boote und Auto zu sehen sind. Susi und Christian zieht es weiter in die Berge, wir möchten noch einmal in „unsere“ kleine Bucht und werden mit einem fantastischen Erlebnis belohnt. Bei unseren Schnorchelrunden schwebt plötzlich eine große Meeresschildkröte neben uns. Ganz leise und elegant schwimmt sie einige Zeit unter uns, um dann zwischen den Felsen zu verschwinden. Mehrmals dürfen wir diese einzigartige Begegnung machen – was für ein Geschenk!

 

Kurz vor Ablauf unseres Visums für Musandam fahren wir zurück in die V.A.E. Susi und Christian möchten nach Dubai, Audax braucht etwas Aufmerksamkeit und eine Werkstatt. Wir hingegen queren zügig das Hinterland der V.A.E. und reisen über den Grenzübergang in Hatta noch einmal im Oman ein. Wir erhalten ein Visum für 30 Tage, das jederzeit verlängert werden kann.

 

Silvester möchten wir in Muscat verbringen, also fahren wir zügig am Meer nach Süden. Best ausgebaute Straßen führen durch die Küstenregion Batinah, die für die landwirtschaftliche Produktion wichtigste Gegend. Hier kann Grundwasser zur Bewässerung genutzt werden. Palmenhaine, Gärten und neue Industrie- und Gewerbegebiete reihen sich aneinander. Ein kurzer Abstecher bringt uns ins Wadi Abayad, das eine geologische Sensation beherbergt: hier liegt die Moho–Diskontinuität, die Grenze zwischen Erdkruste und Erdmantel an der Oberfläche. Im Wadi fließt ganzjährig Wasser und wir genießen ein wunderbares Bad in einem der vielen grün-blauen Pools. Bei den heißen Quellen von Nakhl erleben wir omanische Gastfreundschaft. Eine Gruppe Männer, alles Arbeitskollegen, haben sich zu einem Picknick getroffen. In einem großen Topf werden 2 Ziegen in einem Sud aus Kräutern gekocht – und wir sind zum Festmahl eingeladen. Alle sprechen ausgezeichnet Englisch, so erhalten wir Tipps, Adressen und erfahren einiges über den Oman.

Unser Silvesterplatz ist der Strand von Shati al Qurum, in der Nähe eines Strandcafes mit guter Küche. Wir genießen das entspannte Strandleben am Nachmittag und freuen uns auf neue Entdeckungen in diesem schönen Land.

 

Euch allen

PROSIT 2020 !

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Stephanie & ihre Rasselbande (Mittwoch, 01 Januar 2020 20:24)

    Liebe Lisi & Martin,
    Viel schöner hättet ihr nicht ins neue Jahrzehnt rutschen können!
    Gute Weiterfahrt & viel Gesundheit wünschen euch eure �Berg Nachbarn

  • #2

    KerScho (Freitag, 03 Januar 2020 12:51)

    Hallo ihr beiden,
    wir kommen erst jetzt dazu, eure Erlebnisse der letzten Wochen aufzusaugen. Sehr beeindruckend, und wir glauben, dass das Fondue an Weihnachten an solch einem schönen Platz bestens geschmeckt hat.
    Frage: könnt ihr uns etwas zu den Lebenshaltungskosten in den Emiraten sagen?
    Alles Gute für die weitere Reise.

    Viele Grüße
    KerScho

  • #3

    Peter (Mittwoch, 08 Januar 2020 21:54)

    Liebe Lisi, lieber Martin!
    Gerade noch bevor das neue Jahr zum Alltag wird: Umarmungen an euch und beste Wünsche für das 2020 und für eure weitere Reise!
    Peter